Skip to main content

Interview mit dem ehemaligen Schulleiter des Gymnasiums Dr. Barisch

|   Gymnasium

Da wir im Wahlbereich „008 dem Schulleben auf der Spur“ ein Projekt in Angriff genommen haben, bei dem uns vor allem die Geschichte des BZM interessiert hat, organisierte unsere Lehrerin Frau Mohr zusammen mit uns ein Interview mit dem ehemaligen Schulleiter des Gymnasiums Dr. Barisch. Am 9. November war es dann so weit und er kam zu uns in den Unterricht. In zwei Schulstunden beantwortete er offen und teilweise sehr humorvoll unsere vielen Fragen.

Als wir ihn zu Beginn fragten, für was er sich in seiner Zeit als Schulleiter im BZM immer besonders eingesetzt hatte, sagte er sofort, dass es für ihn immer sehr wichtig war, dass die Schüler Spaß am Unterricht haben sollten und dass er immer wieder versuchte, neue und junge Lehrer für die Schule zu bekommen.

Auf die Frage, ob ihm seine Arbeit als Schulleiter an der Schule auch immer Spaß gemacht habe, antwortete er spontan, dass er diese immer Arbeit sehr gerne gemacht habe. Besonders freute er sich, wenn er für seine Arbeit ein positives Feedback vom Lehrerkollegium bekam. Für ihn selbst war es „eine gute Zeit“.

Wir wollten außerdem wissen, was ihm nach so langer Zeit als verantwortlicher Schulleiter heute besonders fehle. Darauf reagierte er spontan: „Vor allem natürlich die Schüler.“

Er verriet uns auch, dass er nur durch Zufall Schulleiter des Gymnasiums geworden war, da er durch den Berufswunsch seiner Frau nach Markdorf ans BZM kam. Nachdem er ein Jahr am BZM die Fächer Deutsch und Geschichte unterrichtete, wurde der Posten des Schulleiters plötzlich frei und es gab drei Bewerber für dieses Amt. Herr Dr. Barisch hatte nach eigenen Angaben schließlich das Glück, dass er am Ende den Posten bekommen hatte, nachdem die anderen beiden Kandidaten aus verschiedenen Gründen nicht mehr zur Verfügung standen. Dadurch wurde er direkt vom Studienrat zum Oberstudienrektor befördert. Was für eine steile Karriere!

Am Ende seiner langen Amtszeit konnte er ein Projekt, das ihm besonders am Herzen lag, realisieren. Er war dabei, als die Bibliothek geplant, gebaut und letztendlich fertiggestellt wurde. Dass er einen maßgeblichen Anteil an der Realisierung und Erbauung dieser schönen Bibliothek an unserer Schule hatte, wurde in dem Gespräch mit ihm für uns alle klar. Er erzählte, dass er damals rasch reagieren musste, um an die nötigen Fördergelder zu kommen. Schlussendlich gelang es ihm zu erreichen, dass der Bund 90% der Kosten für den Neubau übernahm.

Insgesamt konnten wir bei diesem Gespräch erkennen, dass Dr. Barisch auf eine sehr gute 30-jährige Amtszeit zurückblicken kann, in der er viel für die Schule getan hat.

Robin V., Robin L., Johannes B. (Kl. 8c), Marcel V. (Kl.8a)

Zurück